Hefewasser
Rezept von Vossi

Hefewasser

ratings.0

-/5

  • Gesamtzeit 120 Std. 6 Min.
  • Zubereitung
    1 Min.
  • Backen
    5 Min.
  • Abkühlen
    120 Std.

Kompatible Geräte (4)

Zutaten

1 Stück

  • 500 ml Leitungswasser

  • 150 g ungeschwefelte Trockenfrüchte

  • 1 EL Zucker oder Imkerhonig

  • 1 Sauberes Schraubglas

Zubehör

  • Misch-/Rühraufsatz
    Misch-/Rühraufsatz

Zubereitung

Schritt 1 /6

Eine 1-Liter-Flasche auskochen und abkühlen lassen

  • 1 Sauberes Schraubglas

Schritt 2 /6

Wasser und Zucker in den Topf geben und erwärmen

  • 500ml Leitungswasser
  • 1EL Zucker oder Imkerhonig
  • Misch-/Rühraufsatz

Schritt 3 /6

Zuckerwasser in die Flasche gießen, Trockenfrüchte dazu und die befüllte Flasche an einen warmen Ort (25-30 Grad durchgehend) stellen; den Deckel nur leicht auflegen

  • 500ml Leitungswasser
  • 150g ungeschwefelte Trockenfrüchte
  • 1EL Zucker oder Imkerhonig
  • 1 Sauberes Schraubglas

Schritt 4 /6

Es dauert ca. 5-8 Tage bis das Hefewasser fertig ist - dabei blubbert es kräftig in der Flasche; es darf vergoren riechen. Sollte sich Schimmel bilden, das Gebräu unbedingt entsorgen. Die Flasche 2x täglich schütteln (natürlich mit verschlossenem Deckel; danach wieder leicht auflegen).

Schritt 5 /6

Nach 5-8 Tagen den Inhalt der Flasche durch ein feines Sieb in eine saubere 0,5-Liter-Flasche gießen und in den Kühlschrank stellen.

Schritt 6 /6

Am Anfang ist die Triebkraft nicht sehr groß. Daher sollte man aus 100g Hefewasser und 100g Mehl einen Vorteig ansetzen und/oder zusätzlich noch ein wenig fertige Hefe dazugeben. Die Flüssigkeitsmenge des Rezeptes muss um die Menge des Hefewassers reduziert werden. Die benötigte Menge an Hefewasser immer rechtzeitig vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen (vorher schütteln) und „vorwärmen“. Nach ca. 2 Monaten sollte das Hefewasser aufgefrischt werden. Dafür 200g Hefewasser mit ein paar Trockenfrüchten, 1 TL Zucker und 300g Wasser auffüllen. Der neue Ansatz sollte schon nach 2-3 Tagen fertig sein, sodass wieder durchgesiebt werden kann und schon ist frisches Hefewasser da. Die Triebkraft nimmt von Mal zu Mal zu und man braucht dann keine Unterstützung mehr durch fertige Hefe.